Samstag, 21. Juli 2012

Jedermann Premiere



Heute Abend ist Premiere von Hugo von Hoffmannsthals "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen 2012. Seit Wochen sind die erschwinglichen Karten ausverkauft. Also keine Angelegenheit, die man spontan planen sollte. Es sei denn... Ja, wenn man stehfest ist und etwas Geduld mitbringt, hat man auch kurzfristig Chancen. Die Rede ist vom legendären 5-Euro-Stehplatz-Ticket. Es gilt allerdings nur bei Aufführung im Freien.

Gute zwei Stunden vor Beginn der Aufführung findet man sich dafür in der Kapuzinergasse bei einem unscheinbaren Vorverkaufsstand der Festspiele ein. Seit 18 Uhr stehe ich mit einer handvoll Wartender bereits hier. Zum ersten Mal seit fast zwei Tagen macht das Wetter wieder Hoffnung. Einer erzählt, dass er das Procedere schon zum 20. Mal absolviert. Andere, woher sie extra dafür angereist sind. Laufend werden die Wolkenformationen von uns auf Grauwerte hin geprüft. Eine große Statue samt Podest wird vom Festspielhaus Richtung Freiluftbühne gekarrt. Gleich darauf Speisen und andere Requisiten für Jedermanns opulente Festtafel. Das macht Hoffnung.

Die Warteschlange ist in der Zwischenzeit nur geringfügig gewachsen. "Das liegt am Wetter", meint einer, "wenn es warm ist, dann raufen sich auch schon mal ein paar hundert Jedermann Fans um die Karten". Ein paar dunkelgraue Wolken ziehen auf und verharren direkt über der Szenerie. Die umliegenden Kirchglocken schlagen 19 Uhr. Man hat eben entschieden, dass es keine Freiluft Aufführung heute gibt, erfahren wir. Die klassizistische Statue und die Tischrequisiten werden mit viel Scheppern gen Festspielhaus zurückgekarrt. Ich folge der Prozession fasziniert ein paarhundert Meter und freue mich irgendwie. Das war also mein persönliches Jedermann-Premiere-Erlebnis. Dieses "Vorspiel" hatte doch auch seinen Reiz!

Keine Kommentare:

Kommentar posten