Sonntag, 19. Februar 2017

Pionierstudie der Oral History


„'Tschikweiber haums uns g’nennt…'
Die Zigarrenfabriksarbeiterinnen von Hallein“
von Ingrid Bauer.

Buchvorstellung und Filmvorführung
Donnerstag, 23. Februar 2017 um 19.30 Uhr
Geschichtssalon Beginenhof,
Erkelenzdamm 51/ Erdgeschoss links
10999 Berlin
Eintritt frei

Das Buch zählt zu den österreichischen Pionierstudien der Oral History. In den Blick kommen die selbstbewussten, gewerkschaftlich organisierten, protestbereiten und solidarisch agierenden Zigarrenarbeiterinnen. Sie haben zwei Weltkriege, die Herrschaft der Austrofaschisten und der Nazis erlebt. Die österreichische Historikerin Ingrid Bauer hat mit ihnen ausführliche lebensgeschichtliche Gespräche über Zwänge und Hoffnungen, Anpassung und Widerstand geführt.

Audio-Statement zum Buch

Der Verlag „Die Buchmacherei“ in Berlin hat das erstmals 1987 erschienene Buch 2015 neu aufgelegt, weil er der Meinung ist: „Es sind Geschichten, die auch in der Gegenwart, in einer Zeit, in der es neuer Formen von Solidarität, Widerstandsgeist und konstruktiver Einsprüche bedarf, aktuell bleiben.“

Im Anschluss an die Buchvorstellung wird der Film „Nicht stillhalten, wenn Unrecht geschieht“ gezeigt. Er ist Agnes Primocic (1905 – 2007), einer der Protagonistinnen gewidmet, deren Leben geprägt war von Widerstand und  Hoffnung auf eine bessere Welt.


Verlag Die Buchmacherei, Berlin, 2015
ISBN 978-3-00-049940-1, EUR 20,-
Bestellungen: www.diebuchmacherei.de oder im Buchhandel

Keine Kommentare:

Kommentar posten